Online-Gründung von GmbHs

Mit Wir­kung zum 1. August 2022 ist u. a. die Online-Grün­dung von GmbHs möglich.

Die Online-Grün­dung erfolgt mit­tels Video­kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Notar. Hier­bei ist im Rah­men des nota­ri­el­len Online­ver­fah­rens die Bar­grün­dung der GmbH eben­so wie deren Sach­grün­dung möglich.

Die Grün­dung mit­tels Video­kom­mu­ni­ka­ti­on ist auch durch das sog. ver­ein­fach­te Ver­fah­ren unter Ver­wen­dung von Mus­ter­do­ku­men­ten mög­lich. Dies setzt aller­dings vor­aus, dass die GmbH höchs­tens drei Gesell­schaf­ter und nur einen Geschäfts­füh­rer haben wird.

Des Wei­te­ren sind mit Wir­kung zum 1. August 2022 Han­dels­re­gis­ter­an­mel­dun­gen für Per­so­nen­han­dels- und Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten im Rah­men des Online-Beglau­bi­gungs­ver­fah­rens mög­lich. Ent­spre­chen­des gilt für Anmel­dun­gen zum Partnerschafts‑, Genos­sen­schafts- und Vereinsregister.

Die Iden­ti­fi­ka­ti­on der Betei­lig­ten erfolgt durch Aus­le­sen des Chips der Ausweise.

Mit dem nota­ri­el­len Online­ver­fah­ren trägt der Gesetz­ge­ber der ver­än­der­ten Lebens­wirk­lich­keit Rech­nung, wonach zuneh­mend “Zusam­men­künf­te” mit Hil­fe von elek­tro­ni­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­teln durch­ge­führt wer­den. Eine per­sön­li­che Anwe­sen­heit beim Notar wird inso­fern entbehrlich.