Mitarbeitende und Fachkräfte gesucht? Chancen der Zuwanderung genutzt!

15-11-2024
Paritätischer Sachsen, Landesgeschäftsstelle, Am Brauhaus 8, 01099 Dresden

Geflüchtete Menschen wollen gern dauerhaft in Deutschland bleiben oder zumindest vorübergehend hier arbeiten. Gleichzeitig leiden deutsche Unternehmen unter Fachkräftemangel und haben ein großes Interesse an der Beschäftigung dieser Mitarbeitenden. Vor diesem Hintergrund bieten sich für beide Seiten große Chancen. Neben der Integration geflüchteter Menschen (unabhängig vom Herkunftsland) erfordert der Fachkräftemangel kreative Ideen bei der Suche nach Fachkräften im Ausland.

Im Seminar werden die Teilnehmenden aktiv darauf vorbereitet, Mitarbeitende aus dem Nicht-EU-Ausland einzustellen. Das theoretisch vermittelte Wissen kann durch Praxisübungen und Beispiele direkt auf den Berufsalltag übertragen und umgesetzt werden. Über das rechtliche hinaus werden strategisches und konzeptionelles Wissen zur Gewinnung von Fachkräften im Ausland und bei der Ausgestaltung des eigenen Recruitings vermittelt.

Inhaltliche Schwerpunkte:

1. Rechtsgrundlagen Ausländerrecht und Anerkennung von Berufsabschlüssen

  • Einreise, Visa und Aufenthaltserlaubnis
  • Arbeitserlaubnis und Voraussetzungen für Unternehmen und Personal aus dem Nicht-EU-Ausland
  • Anerkennung von Berufsabschlüssen, Vertragsgestaltung

2. Anwendung der Rechtsgrundsätze

  • Prüfung des Vorliegens der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis
  • Dokumentation in der Personalakte
  • Anwenden von Befristungen und Bedingungen
  • Prüfung des Berufsabschlusses

3. Mitarbeiterwerbung und Fördermöglichkeiten

  • Konzepte für die Suche nach Mitarbeitenden im Ausland (Recruiting)
  • Hilfen für ankommende Mitarbeitende (Integrations- und Mitarbeiterbindungskonzepte, Beteiligung von Betriebsrat/MAV, SOP‘s für die Personalabteilung)
  • Fördermöglichkeiten

4. Alternative Formen

  • Zusammenarbeit mit ausländischen Firmen (Entsendung von Beschäftigten aus dem Nicht-EU-Ausland, Pflichten der Auftraggeberseite)
  • Ist die Beschäftigung Selbstständiger aus dem Ausland eine Alternative?
  • Prüfung der Voraussetzungen, drohende Folgen bei Verstößen

5. Praktische Anwendung alternativer Beschäftigungsformen

  • Entsendung und Arbeitnehmerüberlassung
  • Erkennen der Abgrenzungskriterien zwischen Selbstständigkeit und abhängiger Beschäftigung
  • Praxis der Prüfungs- und Dokumentationspflichten
Anmeldung bis:
25.10.2024
Dr. Tina Lorenz
Tel: +49 351 563 90 27