Law in House 3: Unter­neh­mens­nach­fol­ge-Check

Inha­ber­ge­führ­te Unter­neh­men – gleich wel­cher Rechts­form (GmbH, GmbH & Co. KG etc.) – zeich­nen sich dadurch aus, dass sie regel­mä­ßig im Innen­ver­hält­nis über kur­ze Ent­schei­dungs­we­ge ver­fü­gen und im Außen­ver­hält­nis sich eng, enga­giert und zuver­läs­sig an den Bedürf­nis­sen ihrer Geschäfts­part­ner und des Mark­tes ori­en­tie­ren. Wo Licht ist, ist aller­dings auch Schat­ten. Vor­sor­ge­maß­nah­men für den Fall der Hand­lungs­un­fä­hig­keit oder gar des Todes des oder der Gesell­schaf­ter, die regel­mä­ßig auch die Unter­neh­mens­lei­tung als Geschäfts­füh­rer inne­ha­ben, sind oft­mals ent­we­der über­haupt nicht vor­han­den, nicht aktu­ell oder ste­hen gar im Wider­spruch zu den ver­pflich­ten­den Vor­ga­ben des Gesellschaftsvertrages.

Wir bie­ten an, eine Bestands­auf­nah­me und über­schlä­gi­ge Wür­di­gung der für den Fall der Hand­lungs­un­fä­hig­keit und/oder des Able­bens der Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer instal­lier­ten Vor­sor­ge­maß­nah­men, ins­be­son­de­re der hier­zu vor­han­de­nen Unter­la­gen, Doku­men­te etc. durch­zu­füh­ren („Unter­neh­mens­nach­fol­ge-Check“).

Den Unter­neh­mens­nach­fol­ge-Check füh­ren wir grund­sätz­lich in zwei Schrit­ten durch. In einem ers­ten Schritt wer­ten wir den Sta­tus quo aus, indem wir die uns erteil­ten Infor­ma­tio­nen und rele­van­ten Unter­la­gen, Doku­men­te, Ver­trä­ge etc. dahin­ge­hend über­prü­fen, ob die­se geeig­net sind, eine even­tu­el­le Hand­lungs­un­fä­hig­keit (Koma etc.) oder den Fall des Todes „abzu­fe­dern“.

Für Schritt 1 benö­ti­gen wir grund­sätz­lich fol­gen­de Infor­ma­tio­nen, Doku­men­te etc.

  • Gesell­schafts­ver­trag, Han­dels­re­gis­ter­aus­zug, Lis­te der Gesell­schaf­ter (sofern verfügbar)
  • Tes­ta­ment, Erbvertrag
  • Pflicht­teils­ver­zichts­ver­ein­ba­run­gen
  • Dar­stel­lung des Sta­tus quo der Fami­li­en­ver­hält­nis­se (Ehe­part­ner, Kin­der, Enkel, gege­be­nen­falls Eltern etc.)
  • Ehe­ver­trä­ge
  • Voll­mach­ten (General‑, Vor­sor­ge­voll­mach­ten etc.), Pati­en­ten­ver­fü­gun­gen etc.

Der Umfang der Infor­ma­tio­nen, Doku­men­te etc. rich­tet sich auch nach der gewünsch­ten Prüfungstiefe.

 

In Schritt 2 bespre­chen wir mit Ihnen in Ihrem Unter­neh­men (Dau­er etwa eine Stun­de) unse­re Erkennt­nis­se, den hier­mit ein­her­ge­hen­den Gestal­tungs­be­darf, geben Emp­feh­lun­gen und unter­brei­ten kon­kre­te Lösungs­vor­schlä­ge. Sie ent­schei­den sodann, ob zur Absi­che­rung Ihres Unter­neh­mens die aus unse­rer Über­prü­fung resul­tie­ren­den Hand­lungs­an­sät­ze und ‑emp­feh­lun­gen umge­setzt wer­den sol­len. In die­sem Fall wer­den wir die gebo­te­nen Ent­wurfs­do­ku­men­te etc. vorbereiten.

Kos­ten des umfas­sen­den Unter­neh­mens­nach­fol­ge-Check: Nach Ver­ein­ba­rung. Das Hono­rar rich­tet sich nach dem gewünsch­ten inhalt­li­chen und zeit­li­chen Umfang des Unternehmensnachfolge-Checks.