Battke Brai­ne­ry

Die „BATTKE BRAINERY Online-Semi­na­re“ kom­men direkt an Ihren Arbeits­platz. Zur bes­ten Früh­stücks­zeit von 9:00 bis 10:00 Uhr kön­nen Sie monat­lich kos­ten­los an einem exklu­si­ven Online-Semi­nar teil­neh­men. Der Clou: Die The­men beleuch­ten alle Rechts­ge­bie­te, zu denen wir in unse­rer Kanz­lei beraten.

Sie fin­den nach­ste­hend eine Über­sicht mit den ers­ten The­men und Ter­mi­nen. Bit­te mel­den Sie sich für die Semi­na­re an. Sie erhal­ten dann die Daten für die Ein­wahl zu den Online-Semi­na­ren per Email.

Berich­ten Sie auch gern Ihren Kollegen*innen oder Geschäftspartner*innen von den Online-Semi­na­ren. Die Teil­nah­me ist kostenlos.

Wir freu­en uns auf Sie!

Ihre BATTKE GRÜNBERG Rechts­an­wäl­te PartGmbB

BATTKE BRAINERY Baurecht

REFERENTEN: Rechts­an­walt Prof. Dr. Johan­nes Handschumacher
Rechts­an­wäl­tin Julia­ne Pethke

Anfang 2018 wur­de nach jah­re­lan­ger Dis­kus­si­on der Bau­ver­trag als eigen­stän­di­ger Ver­trags­typ in das BGB ein­ge­fügt. Zudem wur­den bestehen­de Geset­zes­lü­cken des Bau­ver­trags­rechts sinn­voll geschlos­sen. Damit gibt es neben der VOB/B ein wei­te­res gut hand­hab­ba­res Regel­werk zur Ver­mei­dung und Lösung bau­recht­li­cher Kon­flik­te. Wir wer­den Ihnen zunächst einen Über­blick über die neue Geset­ze­s­ys­te­ma­tik und die rele­van­ten Vor­schrif­ten im Ein­zel­nen geben. Des Wei­te­ren wer­den wir anhand ers­ter Gerichts­ent­schei­dun­gen dar­stel­len, wie die Recht­spre­chung die neu­en gesetz­li­chen Rege­lun­gen anwen­det, mit Hin­wei­sen, in wel­cher Wei­se die neue Rechts­la­ge in der täg­li­chen Pra­xis Beach­tung fin­den sollte.

19

JANUAR 2022

BATTKE BRAINERY Arbeitsrecht

REFERENT: Rechts­an­walt Kris­ti­an Glowe

Neu­es Jahr — neue Ent­wick­lun­gen im Arbeitsrecht!
Die­ses Webi­nar gibt einen Über­blick über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen und Fra­ge­stel­lun­gen im Bereich der all­täg­li­chen Per­so­nal­ar­beit. Neben den all­ge­gen­wär­ti­gen Fra­gen zum Umgang mit den Beschrän­kun­gen und Infek­ti­ons­schutz­an­ord­nun­gen auf­grund der Pan­de­miela­ge wer­den — soweit schon bekannt — die Plä­ne der neu­en Bun­des­re­gie­rung oder abseh­ba­rer Regie­rungs­ko­ali­tio­nen im Bereich des Arbeits­rechts dar­ge­stellt und rele­van­te Geset­zes­än­de­run­gen des neu­en Jah­res sowie des abge­lau­fe­nen Jah­res 2020 zusam­men­ge­fasst. Dane­ben wer­den aktu­el­le Urtei­le mit gro­ßer Rele­vanz für die täg­li­che Per­so­nal­ar­beit im Über­blick dargestellt.

16

MÄRZ 2022

BATTKE BRAINERY Gesellschaftsrecht

REFERENTEN: Rechts­an­wäl­tin Kar­la Graupner-Petzold
Rechts­an­wäl­tin Danie­la Guhl

Das Rechts­ver­hält­nis des Geschäfts­füh­rers zu sei­ner GmbH ist durch zwei zu tren­nen­de Rechts­ver­hält­nis­se geprägt: Zum einen den Anstel­lungs­ver­trag, aus dem sich die ver­trag­li­chen Rech­te und Pflich­ten von Gesell­schaft und Geschäfts­füh­rer erge­ben, zum ande­ren das Organ­ver­hält­nis, das gesetz­lich aus­ge­stal­tet ist und sich auch auf den Schutz Drit­ter erstreckt. Zwi­schen den Rech­ten der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung, den Rech­ten des Geschäfts­füh­rers aus dem Anstel­lungs­ver­trag und sei­nen organ­schaft­li­chen Pflich­ten Drit­ten gegen­über kommt es dabei häu­fig zu erns­ten Kon­flik­ten. Mit einer ver­läss­li­chen Aus­ge­stal­tung des Geschäfts­füh­rer­an­stel­lungs­ver­tra­ges kann erheb­li­ches Kon­flikt­po­ten­zi­al aus­ge­räumt werden.

In dem Online­se­mi­nar betrach­ten Rechts­an­wäl­tin Kar­la Graupner-Pet­zold und Rechts­an­wäl­tin Danie­la Guhl im Schwer­punkt ein­zel­ne Rege­lungs­ge­gen­stän­de des Geschäfts­füh­rer­an­stel­lungs­ver­tra­ges und geben zahl­rei­che Tipps zur siche­ren Ver­trags­ge­stal­tung. Dabei zei­gen sie auch Unter­schie­de zum Arbeits­ver­hält­nis auf.

13

APRIL 2022

BATTKE BRAINERY Geistiges Eigentum, IT- und Datenschutzrecht

REFERENT: Rechts­an­walt Dierk Schlosshan

Auch bei Daten­schutz­be­hör­den und Gerich­ten gibt es eine Hit­pa­ra­de der Daten­schutz­ver­let­zun­gen: von fal­schen Coo­kie-Ein­wil­li­gun­gen über fal­sche Beant­wor­tung von Betrof­fe­nen­rech­ten bis hin zu feh­len­den Lösch­kon­zep­ten. Wir füh­ren Sie durch die aktu­el­len Charts und geben Ihnen Tipps, wie Sie Ver­stö­ßen ent­ge­hen. Selbst wenn Sie das Pech hat­ten, eine Daten­schutz­ver­let­zung zu bege­hen: Wir zei­gen Ihnen unter Berück­sich­ti­gung der neu­es­ten Recht­spre­chung Wege, Abmah­nun­gen, Buß­geld­be­schei­de und — neu — Scha­dens­er­satz­zah­lun­gen zu mini­mie­ren oder sogar zu vermeiden.

11

MAI 2022

BATTKE BRAINERY Vergaberecht

REFERENTEN: Rechts­an­wäl­tin Julia­ne Pethke
Rechts­an­walt Dr. Lud­ger Meuten

Auf­grund der Viel­zahl mög­li­cher Ver­ga­be­ar­ten ist es für öffent­li­che Auf­trag­ge­ber oft schwie­rig, zu ent­schei­den, ob eine öffent­li­che Aus­schrei­bung zwin­gend erfor­der­lich oder ein Ver­hand­lungs­ver­fah­ren mög­lich ist. Dabei haben die öffent­li­chen Auf­trag­ge­ber die Risi­ken zu tra­gen, wenn eine unzu­läs­si­ge Ver­ga­be­art gewählt wurde.

Dar­über, was die ein­zel­nen Ver­ga­be­ar­ten prägt und wel­che Vor­aus­set­zun­gen für die Wahl erfüllt sein müs­sen, wer­den wir Sie in die­sem Vor­trag unterrichten.