Schwellenwerte 2018/2019 für Europaweite Vergabeverfahren bekannt gemacht!

von: Rechtsanwalt Dr. Ludger Meuten

Die Europäische Kommission hat mit delegierenden Verordnungen vom 18. Dezember 2017 die aktuellen Schwellenwerte für die Durchführung europaweiter Ausschreibungsverfahren bekannt gemacht. Die Verordnungen treten am 1. Januar 2018 in Kraft und sind dann zu beachten, ohne dass es noch eines gesonderten Umsetzungsaktes in nationales Recht bedarf.

 

Der Schwellenwert für die Ausschreibung von Bauleistungen beträgt ab dem 1. Januar 2018 EUR 5.548.000,00
(bisher EUR 5.225.000,00).

 

Der Schwellenwert für die Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen beträgt für öffentliche Auftraggeber ab dem
1. Januar 2018 EUR 221.000,00 (bisher EUR 209.000,00) und für Sektorenauftraggeber EUR 443.000,00 (bisher EUR 418.000,00).

 

Der Schwellenwert für die Vergabe von Konzessionen beträgt
EUR 5.548.000,00
(bisher EUR 5.225.000,00).

 

Sämtliche Werte sind Nettobeträge. Die Schwellenwerte werden bis zum 31. Dezember 2019 Anwendung finden.

Zurück